Was wir machen

Die Stiftung

Die Bürgerstiftung Würzburg und Umgebung wurde im Jahr 2006 von der Volksbank Raiffeisenbank Würzburg eG gegründet und mit einem Stiftungskapital von 500.000 Euro ausgestattet. Die VR-Bank stellt die Räumlichkeiten für die Geschäftsstelle zur Verfügung und alle Mitwirkenden in der Bürgerstiftung arbeiten komplett ehrenamtlich.
Die Verwaltungskosten können so minimal gehalten werden.

Viele Menschen haben seitdem durch Spenden, Zustiftungen oder Überlassungen von Todes wegen dazu beigetragen, dass das Stiftungsvermögen auf mittlerweile rund 1,3 Mio Euro angewachsen ist.
Über 120 Projekte konnten wir in der Zwischenzeit mit den Erträgen des Stiftungskapitals sowie mit Spenden unterstützen.
Im Jahr 2016 haben wir unser erstes eigenes Projekt ins Leben gerufen: den Würzburger Bildungsfonds.
Unser Ziel: Gemeinsam gestalten wir die Zukunft für mehr Lebensqualität in unserer Region!

Dafür brauchen wir Sie! Ob als Privatperson oder Unternehmen, ob mit einer Spende, Zustiftung, Patenschaft oder mit ehrenamtlichem Engagement - es gibt viele Möglichkeiten wie Sie unsere Arbeit unterstützen können.

Was genau ist eine Bürgerstiftung

Eine Bürgerstiftung ist eine unabhängige, in einem begrenzten Raum handelnde, gemeinnützige Stiftung von Bürgern für Bürger mit möglichst breitem Stiftungszweck.

Inspiriert vom Gedanken der amerikanischen Community Foundations, die bereits auf eine über 100 jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken können, gründete Reinhard Mohn, Inhaber und ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann SE & Co. KgaA, im Jahr 1996 die erste Bürgerstiftung Deutschlands, die Bürgerstiftung Gütersloh.
Das Modell des gemeinsamen Stiftens und Förderns verbreitete sich rasch und so gibt es mittlerweile über
400 Bürgerstiftungen in Deutschland, in denen sich Menschen mit Zeit, Geld und Ideen für die Verbesserung der Lebensverhältnisse der Mitmenschen in ihrer Stadt einsetzen.

Der Begriff „Bürgerstiftung“ ist somit aus der Praxis entstanden und rechtlich nicht verankert. Daher erarbeiteten die Bürgerstiftungen mit den „10 Merkmalen einer Bürgerstiftung“ eine Selbstdefinition, die der Arbeitskreis Bürgerstiftungen des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen im Jahr 2000 verabschiedet hat.

Wer wir sind

Die Bürgerstiftung Würzburg und Umgebung wird gemäß ihrer Satzung von zwei Gremien organisiert, dem Kuratorium und dem Vorstand.

Der Vorstand

Der ehrenamtliche Vorstand führt die Geschäfte der Stiftung und vertritt diese nach innen und nach außen. Er ist verantwortlich für alle Bereiche der Stiftungsarbeit. Er sorgt dafür, dass die Beschlüsse des Kuratoriums
ausgeführt werden und dass das Stiftungsvermögen ordnungsgemäß bewirtschaftet wird. Der Vorstand wird durch das Kuratorium gewählt.

Das Kuratorium

Das ehrenamtliche Kuratorium ist das wichtigste Gremium und wacht über die Einhaltung der Stiftungszwecke. Die Kuratoriumsmitglieder entscheiden über die vom Vorstand vorgelegten Ziele und Projekte sowie gemeinsam mit
diesem über die Bewilligung der Förderanträge. Sie beschließen außerdem das Jahresbudget und die jährliche Entlastung des Vorstands.

Die Ehrenamtlichen

Ohne unsere Ehrenamtlichen ginge gar nichts!
Sie bringen sich mit ihrer Zeit, ihren Kompetenzen, ihrer Freude am Gutes tun und ihrer Energie voll ein.
Sie unterstützen auf vielfältige Weise bei den anfallenden Aufgaben der Stiftung, sei es in der Verwaltung, bei den Projekten oder wenn einfach mal schnell eine helfende Hand benötigt wird...
“Als ich im Jahr 2006 aufgrund meiner beruflichen Nähe zu den Stiftungsvorständen mit der Stiftungsarbeit erstmalig konfrontiert wurde, wusste ich ehrlich gesagt noch gar nicht so richtig, was eine Stiftung so macht. Nach nunmehr 10 Jahren ehrenamtlicher Stiftungsarbeit sind unsere Bürgerstiftung Würzburg und Umgebung und mein Wissen gleichermaßen gewachsen. Menschen zu verbinden – Engagement zu fördern und die Umsetzung kreativer, innovativer und spannender Projekte mit viel ehrenamtlicher Power mitzuerleben,
bereitet mir große Freude und ich empfinde meine Aufgabe hier als Schaltstelle als eine äußerst erfüllende Herausforderung. Mir ist klargeworden, wie wichtig die Arbeit der Bürgerstiftung Würzburg und Umgebung ist. Hier werden Geld, Kreativität und Engagement gebündelt für mehr Lebensqualität in unserer Region und das bekommt bei den Zwängen staatlicher Finanzen zunehmende Bedeutung. Jeder kann mitmachen durch Ideen, Zeit oder Geld…. – zusammen mit meinem Mann habe ich eine Patenschaft für die Bürgerstiftung Würzburg und Umgebung übernommen und das mit einem guten Gefühl, dass unsere jährliche Spende sinnvoll eingesetzt wird."

“Bereits mein erster Besuch in meiner Patenschule hat mich begeistert und gleichzeitig sehr nachdenklich gemacht. Es ist unglaublich wichtig, gerade bei den ganz Kleinen bereits frühzeitig den Grundstein für Chancengleichheit und Teilhabe am Lernen und Leben zu legen. Gerade bei Schülern, die nicht von vornherein mit den nötigen Chancen

ausgestattet sind, ermöglicht der Würzburger Bildungsfonds eine unkomplizierte Unterstützung und ein Stück mehr Chancengleichheit. Es ist mir deshalb ein besonderes Anliegen, mich für dieses regionale Projekt persönlich zu engagieren und für weitere Unterstützung zu werben.”

“Das Leben hat es gut mit mir gemeint. Ich habe eine Familie, ein sicheres Dach über dem Kopf, Freunde, ich bin gesund, ich habe Zeit – ein gutes Leben! Vielen Menschen geht es nicht so gut wie mir. Deshalb möchte ich etwas zurückgeben. Schon bevor ich nach Würzburg kam, habe ich mehrere Jahre ehrenamtlich bei der Bürgerstiftung Gütersloh, der ersten Bürgerstiftung Deutschlands, gearbeitet und erfahren, wie erfüllend und gleichzeitig wirkungsvoll bürgerschaftliches Engagement sein kann.“
Fotos stiften - unter diesem Motto verstärke ich seit einiger Zeit das Team der Ehrenamtlichen. Seit frühester Jugend war und bin ich in meinem Heimatort in verschiedensten Vereinen und Organisationen ehrenamtlich tätig. Was liegt da näher, als auch die meinem Arbeitgeber nahestehende Bürgerstiftung durch mein Engagement ehrenamtlich zu unterstützen. Für die Stiftung als Fotograf ehrenamtlich unterwegs und tätig zu sein ist eine interessante Aufgabe. Viele Veranstaltungen habe ich bereits fotografisch begleitet - ob eine Großveranstaltung, ein kleines Event oder Einzelportraits.
Immer bin ich mit netten Menschen zusammen. Es sind die jungen Leute, aber auch die älteren Herrschaften, die stets ein strahlendes Lächeln für mich haben und mich faszinieren. Es ist spannend und sehr schön, dass ich hier kreativ sein darf. Die wunderbaren Projekte des gesamten Teams der Bürgerstiftung haben es verdient, dokumentiert und gewürdigt zu werden. Hier kann ich allen Beteiligten mit meinen Fotos wieder etwas zurückgeben. Denn Stiften gehen kann jeder auf seine persönliche Art. Und ich tue das mit meiner Zeit und meinen Fotos."

Würzburger Bildungsfonds

Bildung ist Zukunft – und jedes Kind sollte die gleichen Chancen auf Bildungszugang haben - unabhängig vom familiären Hintergrund und der sozialen Situation, in der es aufwächst. Darum hat die Bürgerstiftung Würzburg und Umgebung im Schuljahr 2016/2017 ein neues Projekt gestartet: den Würzburger Bildungsfonds.
Der neue Fonds möchte die Bildungschancen von Kindern in unserer Region verbessern - unabhängig von der finanziellen oder sozialen Situation ihrer Familien.
Die Benachteiligung von Kindern aus sozial schwächeren Familien zeichnet sich oft bereits in der Grundschule ab, manchmal sogar schon im Kindergarten.
Der Würzburger Bildungsfonds will genau diesen Kindern helfen! Denn Bildung ist ein Menschenrecht – und der Grundbaustein für ein selbstbestimmtes Leben in unserer Gesellschaft.

Aktion Zeichen setzen

Die Mediengruppe Main Post und das Lernwerk Volkersberg loben seit 2003 jährlich in einer gemeinsamen Aktion einen Förderpreis zum bürgerschaftlichen Engagement aus. Die Bürgerstiftung Würzburg und Umgebung verleiht im Rahmen dieser Aktion regelmäßig einen Förderpreis in Höhe von 1.500 Euro.
Gruppen, Initiativen und auch Einzelpersonen sollen so für überdurchschnittlichen Einsatz und herausragende
Leistungen im Bereich Freiwilligenarbeit, Ehrenamt oder bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet und geehrt werden. Jeweils bis zum Herbst eines Jahres veröffentlicht die Redaktion der Main Post in loser Folge Artikel zum vorbildlichen Ehrenamt. Über die Preisvergabe entscheidet schließlich eine unabhängige Jury mit Vertretern der Träger der Aktion, aus Politik, Wissenschaft und Verbänden. Auch der Hauptpreisträger des Vorjahres ist mit dabei.